schwimmen

Schwimmen/Rettungsschwimmen

Schwimmen beim Menschen:
Schwimmen ist für den Menschen eine beliebte Freizeitbeschäftigung in natürlichen Gewässern wie Meeren, Seen und Flüssen sowie auch speziell dafür gebauten Schwimmbädern und Swimmingpools. Zum Umfeld des Schwimmens gehören auch das lustvolle Baden und das Planschen im Wasser. Das Schwimmen muss erlernt werden, besonders die Beherrschung einzelner Schwimmstile. Menschen, die nicht schwimmen können, nennt man Nichtschwimmer.

Für einige Menschen gehört das Schwimmen zur beruflichen Tätigkeit wie etwa für Rettungsschwimmer, Kampfschwimmer und Taucher. Schwimmen wird auch als Wettkampfsport betrieben.

Schwimmsport:
Schwimmsport bezeichnet die Ausübung des Schwimmens als sportliche Disziplin. In seiner Grundform wird der Schwimmsport als Wettkampf mehrerer Teilnehmer gegeneinander um die Bewältigung einer vorgegebenen Schwimmstrecke in kürzest möglicher Zeit ausgetragen, oder auch ohne Zeitdruck zur Verbesserung des eigenen Schwimmstils.

Schwimmstile:
Die heute bekanntesten modernen Schwimmstile sind Brustschwimmen, Kraulschwimmen, Rückenkraulen und Schmetterlingsschwimmen (Delfinschwimmen).

In der Sektion wird sowohl der Schwimmsport, als auch der Rettungsschwimmsport trainiert. Einher geht natürlich auch die Verbesserung des Schwimmstils als auch eine Zeitverbesserung. Daraus ergibt sich auch die Teilnahme an verschiedenen Wettkämpfen.

Sektionsleiter

aachatzAndreas Achatz

Ansprechpartner

Training

Donaustädter Bad
1220 Wien, Portnergasse 38
Dienstag 06:30 Uhr – 08:00 Uhr

Floridsdorfer Bad
1210 Wien, Franklinstraße 22
Donnerstag 06.30 – 08.00 Uhr
Freitag 06.30 – 08.00 Uhr
Webseite E-Mail